Biografie

Christian Groß, geboren 1995 in Mülheim an der Ruhr, war zunächst Mitglied der Essener Domsingknaben sowie Jungstudent an der Folkwang Universität. Er studierte Kirchenmusik und Musiktheorie/Komposition in Freiburg und Leipzig u.a. bei Martin Schmeding, Thomas Lennartz und Dr. Gesine Schröder. Derzeit setzt er in der Meisterklasse Orgel/Improvisation sein Studium an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig fort.

 

Er absolvierte Meisterkurse u.a. bei Henry Fairs, Rudolf Lutz, Matthias Maierhofer, Masaaki Suzuki und Zsigmond Szathmáry. Wichtige dirigentische Impulse erhielt er u.a. bei Wolfgang Schäfer.

 

Bereits mehrfach wurde Christian Groß bei internationalen Orgelwettbewerben ausgezeichnet. In der Disziplin Improvisation wurde er Preisträger bei Wettbewerben in Schlägl (A), Schwäbisch Gmünd, Köln und bei der St Albans International Organ Competition (GB). Im Bereich Interpretation erhielt er Auszeichnungen beim Grand Prix „Jean-Louis Florentz“ Angers (F) und beim Tariverdiev-Wettbewerb Kaliningrad (RUS). Außerdem ist er seit 2016 Stipendiat der Bischöflichen Studienförderung Cusanuswerk.

 

Von 2014 bis 2016 war Christian Groß als Organist und Chorleiter in St. Ulrich (Schwarzwald) tätig, seit 2016 ist er musikalischer Assistent an der neuen Propsteikirche St. Trinitatis in Leipzig. Neben der Mitarbeit in Liturgie und Konzert leitet er dort den von ihm gegründeten Kammerchor „Coro piccolo“.

 

Im Sommersemester 2019 war er vertretungsweise als künstlerischer Leiter der Universitätsmusik der Ruhr-Universität Bochum tätig. Zu seinen Aufgaben zählten hier die Leitung der Ensembles Universitätschor und Universitätsorchester sowie Lehraufgaben. An der Leipziger Hochschule für Musik und Theater unterrichtet er seit dem Wintersemester 2020/21 im Lehrauftrag das Fach Tonsatz.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christian Groß